Das Projekt

Die Schaffung eines stationären Hospizes ist eine herausfordernde Aufgabe für einen kleines Team von Ehrenamtlichen, die sich über mehrere Jahre erstrecken wird.
Wir haben unser Projekt in 3 Phasen gegliedert und befinden uns derzeit am Übergang von Phase 1 und 2:

Aus einer Initiative von Stadtrat Florian Wahl hervorgegangen, verband uns zu Beginn nur die gemeinsame Idee, in der Region ein stationäres Hospiz zu schaffen.

Durch intensive Auseinandersetzung mit dem Thema konkretisierte sich das Vorhaben allmählich und der Umfang der anstehenden Arbeit wurde sichtbar. So geht es inzwischen nicht nur um die Schaffung des Hospizes an sich, sondern auch darum, die Kosten für den jährlichen Betrieb sicherzustellen. Die Kassen erstatten nur 95 % der Aufwände, so dass selbst bei optimaler Auslastung ein jährlicher Abmangel ensteht. Dieser liegt bei vergleichbaren Hospizen bei ca. 120.000 € pro Jahr.

Damit wurde klar, dass nur über einen Verein nachhaltige Strukturen geschaffen werden können, die dies dauerhaft leisten können. Mit der Vereinsgründung am 20.1.2018 haben wir dem Rechnung getragen.

Motiviert durch den großen Zuspruch aus der Bevölkerung und von sozialen Einrichtungen haben wir inzwischen Verseinsstrukturen geschaffen, Arbeitskreise zu den wichtigsten Themen gebildet, und damit begonnen, unser Konzept auszuarbeiten und kontinuierlich zu verfeinern.